KANONENSKULPTUR

Die KANONENSKULPTUR ist der Gegenpol zu den Röntgenfotoskulpturen an den Wänden. Sie ist eine der Maschinen mit denen sich die Männer diese Verletzungen zufügen. Männer interessieren sich sehr für solche "Spielzeuge". Betrachter möchten liebend gerne an den Rädern drehen und Schwenken und Erigieren des Geschützes bewirken. Diese Kanone ist ein Riesenpenis, mit dem man den Männern auf der anderen Seite mal so richtig zeigen kann, "wo der Hammer hängt". Das Gerät mag veralten - der Mechanismus in den Männern bleibt immer der alte.

Um diese sehr komplexe Skulptur machen zu könnte, musste ich zunächst Fotos des Geschützes sammel und analysieren. Daraus konnte ich Stück für Stück den Konstruktionsplan rekonstruieren. Fertig war dieser Plan erst, nachdem alle Teile in ihren vorgesehenen Funktionen zusammen passten. Schließlich habe ich die Pläne im selben Maßstab ausgeplottet und die Teile auf Styropor übertragen, ausgeschnitten und zusammen gebaut. Dabei hatte ich 6 Wochen lang Unterstützung einer tüchtigen Praktikantin.

Format:  
Höhe: ca. 75 cm
Breite: ca. 55 cm
Länge: ca. 90 cm
Gewicht: ca. 60 kg
   
Entstehung: April 2015
Material: Aluminiumguss, geschwärzt
Gießerei: Glassl Metallguss, Michelstadt im Odenwald

 

Zurück