PAIDEYTIKO EROS

Der PAIDEYTIKO EROS ist die Variante des "Pädagogischen-Eros", den ich 1976 an der Odenwaldschule kennen gelernt habe, in deren Gestalt er mir begegnete.

Ich brauchte 40 Jahre und den Anstoß durch das Werk von Jürgen Oelkers: "Pädagogik, Elite, Missbrauch Die »Karriere« des Gerold Becker" um es zu wagen, den "Pädagogischen-Eros" als das dar zu stellen, als was ich ihn kennen gelernt hatte. So schuf ich den vielleicht ersten Penis mit Außenskelett. Rippenbögen, Wirbelsäule, Schulterblättern mit Rammspornen und einem singulären, goldenen Schwellkörper in seinem Inneren. Der Schwellkörper ist von innen elektrisch beleuchtet. Diese Gottheit hatte ihren Tempel in Ober-Hambach, es war die Odenwaldschule. Seine Hohepriester waren die sogenannten "Reformpädagogen". Diese dienten und opferten ihm - insbesondere das Kindeswohl der Schutzbefohlenen. Geplant war das "Götterbild" auf dem Gelände der Odenwaldschule zu vergraben um es dann spektakulär zu exhumieren und vom Tatort ab zu transportieren.

Link zu meinem Vortrag 30 Jahre Haft im falschen Film
Link zur Becker Biografie

Am 12. Juli 2016 hatte ich das Werk auf der Mathildenhöhe Darmstadt, auf dem Rand des Bachusbrunnens von Olbich ausgestellt.

Format:  
Höhe (Gesamt): ca. 80 cm
Höhe (Sockel): ca. 10 cm
Breite (Sockel): ca. 45 cm
Tiefe (Sockel): ca. 40 cm
Gewicht: ca. 55 kg
   
Entstehung: Mai/Juni 2016
Material: Aluminiumguss
Gießerei: Glassl Metallguss, Michelstadt im Odenwald

 

Zurück