PORTRAITRELIEF WAGENFELD

PORTRAITBÜSTE WAGENFELD war eine Arbeit im Vorfeld des Werkzyklus EXTRATERRESTRISCHE DESIGNAUSSTELLUNG mit Werken Wilhelm Wagenfelds vom April 2012.

Angeregt wurde das Wagenfeld-Portrait durch Freunde von mir, die wie ich begeistert von der Wagenfeldschen Arbeit sind, sich aber im Gegensatz zu mir richtig gut in seinem Werk auskennen.

Zunächst habe ich mir alle erreichbaren Wagenfeld-Fotos besorgt, aus allen Lebensphasen des Meisters. Vom Bauhaus-Schüler, bis zum Greis. Dargestellt habe ich den 1900 geborenen Wagenfeld im Alter von etwa 50 Jahren. Hager, asketisch, etwas verhärmt. Im Wesentlichen sehr streng, sehr konzentriert, sehr scharfsichtig und - sinnig. Unbeugsam, wirklichkeitsbezogen, nüchtern, sachlich, fleißig und kompromisslos. Ein bewundernswerter, aber vermutlich kein nur angenehmer Mensch.

Ein Perfektionist, vermute ich, zu dem kein Finish seines Portraits passen würde, das nicht absolut durchgearbeitet und perfekt wäre. Bis ins kleinste Detail in allerbestmöglicher Qualität. Reduziert auf das Wesentliche auf effiziente Weise zwar, aber nicht im Sinne von billig, schlampig oder faul. Wagenfeld scheint mir ein im positiven Sinne sehr deutscher Charakter gewesen zu sein. So versuchte ich ein zwar reduziertes, stilisiertes, aber akkurates, perfektes, fleißiges Finish zu realisieren, das wie Wagenfeld in seinen Anstrengungen keinerlei Mühen scheut und nicht den Weg des geringsten Widerstandes geht.

Format  
Länge: ca. 53 cm
Breite: ca. 26 cm
Höhe: ca. 30 cm
Gewicht: ca. 15 kg
   
Auflage: 5 Exemplare
Entstehung: August 2011
Material: Aluminiumguss, poliert und teilweise gefasst
Gießerei: Glassl Metallguss, Michelstadt im Odenwald

 

Zurück