HERRENPORTRAIT 1890

HERRENPORTRAIT 1890 ist eine typische Layersculpture. Das originale Gemälde auf einer vertikal gerissenen (und mit Textil-Tesa fixierten) Teakholztafel kaufte ich für 2005 für einen mittleren, zweistelligen Betrag von einem Antiquitätenhändler, der den Namen des Portraitierten mit dem des Künstlers verwechselt hat und diesen Mann in keinem Künstlerlexikon finden konnte. Musste wohl irgendein Hobbykünstler gewesen sei? Der Händler hätte nur den anderen Namen, rechts oben auf dem Gemälde nachschlagen müssen: C. (-arl) Gussow, https://de.wikipedia.org/wiki/Karl_Gussow

Mich faszinierten die Umstände des Kaufs genauso, wie das Portrait des bürgerlichen Herren von 1890 selbst und das spätere Schicksal der beiden und des Gemäldes.

Der Maler - damals ein gefeierter, erfolgreicher und steinreicher Malerfürst - ist heute mausetot. Er konnte durch malen Bilder erstellen, wie sie heute selbst herstellen kann, wer einen Fotoapparat, bzw. ein Smartphone zu halten vermag. Die Zeit ist über den einst gefeierten Künstler und Professor hinweggegangen. Sein damals hoch berühmter Name sagt heute nichtmals einem Antiquitätenhändler etwas. Auch der reiche Portraitierte, der sich mit einem Portrait des unsterblichen Malerfürsten für viel Geld selbst unsterblich machen wollte, ist heute vollkommen vergessen und unbekannt, als hätte er niemals gelebt.

Diese persönlichen Tragiken sind für alle Generationen - incl. der eigenen - typisch und daher empfand ich es als der Mühe wert das Phänomen in dieser Layersculpture zu behandeln.

Die Layersculpture zeigt nur Schatten und Konturen, sowohl des portraitierten Herren, als auch des Werkes des Malers. Man sieht, dass da einmal etwas von Bedeutung und Wichtigkeit gewesen sein muss, aber man aber es nur noch ahnen oder es in der eigenen Phantasie rekonstruieren. Oder man kann es lassen und somit den mausetoten Zustand von Künstler und Modell bestätigen.

Format  
Länge: ca. 63 cm
Breite: ca. 75 cm
Höhe: ca. 7 cm
Gewicht: ca. 8 kg
   
Entstehung: Januar 2006
Material: Plexiglas, MDF-Platten, teilweise schwarz und weiß gefasst.

 

Zurück