ABRAHAM KAHN

Abraham Kahn war Vater eines Töchterchens, das gerade einmal 4 Monate alt war, als er, der sowjetische Offizier in den zweiten Weltkrieg eintreten musste, aus dem er nie wieder zurückgekehrten sollte. Er verstarb am 04. Mai 1945 in einem Lazarett in Jelgava bei Riga an den Folgen eines deutschen Bauchschusses. Aus dem Töchterchen von damals ist heute eine ältere Dame geworden, die in Deutschland lebt. In dem Land, aus dem die Vorfahren ihrer Mutter und ihres Vaters vor Jahrhunderten als Juden ausgewandert waren. Der Schmerz über den unbekannten Vater, dem sie ein zweites mal ihr Leben verdankte, als er die Familie von Witebsk nach Sibirien schickte, um sie vor dem Zugriff der Deutschen zu retten, ist ein Schmerz, der diese Frau immer begleitet hat.

Ziel des Projektes ABRAHAM KAHN war es, seiner Tochter, die ihn nie kennen gelernt hat und immer vermisst, wenigstens ein Bildnis ihres unbekannten Vaters zu geben.

Grundlage hierzu waren kleine, braune, verknickte und abgegriffene Fotos, welche die Tochter über all die Jahrzehnte aufbewahrt und schließlich mit nach Deutschland gebracht hat. Diese Aufnahmen sind digital restauriert, coloriert und stark vergrößert worden. Aus diesen Fotos sind drei Portrait-Masken des verlorenen Vaters aus Styropor, bzw. Aluminiumguss entstanden.

Das erste Portrait-Relief, das den Namen des Dargestellten in ruschen Buchstaben trägt bekam seine Tochter bei der Gedenkausstellung zu seinen Ehren, am 03. Mai. 2015 als Geschenk überreicht.

Die anderen beiden Portrait-Masken in Aluminiumguss - der jugendliche Abraham Kahn und der selbe im Sterbealter - sind zu einem Januskopf zusammen geführt worden. Dieser wirft einen Schatten, der als en-face-Röntgenfoto dem Zyklus FRIENDLY-FIRE-RELOADED entnommen ist.

Zum Werk gehören neben den drei Portraiskulpturen und den Fotos des Verstorbenen, die Veranstaltung zu seinem Gedenken am 03. Mai 2015 im Atelier-Gerhard-Roese, eine Facebook-Seite "ABRAHAM-KAHN" und ein Interview mit der Tochter Abraham Kahns, das von Radio-Darmstadt ausgestrahlt worden ist.

Format:  
Höhe: ca. 50 cm
Breite: ca. 35 cm
Tiefe: ca. 40 cm
Gewicht: ca. 35 kg
   
Entstehungsjahr: 2015
Material: Aluminiumguss
Gießerei: Glassl Metallguss, Michelstadt im Odenwald

 

Zurück